Rochen, Kugelfisch und Meer…

Ein Wochenendtrip nach Merimbula


Unser Road Trip entlang der Küste nach Melbourne hat uns Lust auf mehr Meer gemacht. Da eine der schönsten Gegenden – Merimbula und Umgebung – gar nicht so weit von Canberra entfernt ist, haben wir beschlossen diese bei besserem Wetter und mit mehr Zeit im Gepäck noch einmal zu besuchen. Ende Januar – an einem ganz normalen Wochenende – war es dann soweit: Früh morgens machen wir uns auf den Weg und düsen entlang der Australian Alps über Cooma in Richtung Eden.

Unser erstes Ziel ist der Haycock Point. Den mussten wir bei unserem Melbourne Road Trip aus Zeitgründen auslassen. Zum Parkplatz am Haycock Point gelangen wir über eine 7 km lange Dirt Road. Bei herrlichem Sommerwetter wollen wir erstmal (Sonnen-)baden. Kräftige Wellen brechen sich vor dem lang gezogenen Strand und die raue See hat schon das ein oder andere Todesopfer gekostet.  Leblos und völlig ausgetrocknet liegen ein Rochen und ein Kugelfisch am Strand und machen uns noch einmal bewusst was hier in australischen Gewässern so alles rumschwimmt.

Die Felsen des Haycock Point und der endlose Strand bilden eine traumhafte Kulisse. Trotz Sommerferien hat sich kein Mensch an diesen Strandabschnitt verirrt und so genießen wir den grandiosen Ausblick von einem bequemen Felsrücken aus völlig ungestört.

Barmouth Beach

Nach einem kurzen Spaziergang auf den Klippen fahren wir an die Nordseite der Haycock Halbinsel und gelangen zu einer windgeschützten Bucht am Barmouth Beach.

Wir sind überrascht, denn so eine ruhige Bucht haben wir hier am Pazifik noch nie gesehen. Das Wasser ist quasi wellenlos und lädt zum gemütlichen Plantschen geradezu ein.

Als wir am späten Nachmittag bei etwas eindösen werden wir von einem Rascheln am Strand geweckt. Da hat sich doch tatsächlich ein Känguru zu uns gesellt, dem es hier offensichtlich auch so gut wie uns gefällt. Leider müssen wir langsam auch aufbrechen, denn wir werden die Nacht im nahegelegenen Strandort Merimbula verbringen. Dort angekommen verabschiedet sich der Samstag mit einem feuerroten Sonnenuntergang über Merimbula.

Merimbula und Tathra

Den Sonntag beginnen wir mit morgendlichem Schwimmen am Strand von Merimbula. Danach fahren wir weiter nach Tathra, wo schon morgens fleißig geangelt wird. Wir besorgen uns ein Frühstück in der lokalen Bäckerei und gehen dann an den Strand von Tathra.

Hier merkt man, dass gerade große Sommerferien sind. Denn am Strand und im Wasser sind bereits jede Menge australische Kids, die gerade das Surfen lernen. Wir beobachten den Trubel kurz und fahren dann weiter in Richtung Norden nach Bermagui.

Bermagui Blue Pool

Wir stoppen kurz an einer Brücke, an der wir mal wieder ein Ensemble unkonventioneller Briefkästen entdecken. Ein Designobjekt, das die Australier auf dem Lande für sich entdeckt haben.

In Bermagui wartet ein ganz besonderes Highlight auf uns: The Blue Pool. Ursprünglich war der Blue Pool ein komplett natürlicher Felspool. Bereits zu Beginn der 1930er Jahren wurde er allerdings erweitert, um ihn als Becken für Schwimmtraining und -wettbewerbe nutzen zu können. Von oben bieten die beiden Becken ein wunderschönes Farbspiel. Wir steigen die Treppen zum Blue Pool hinab und schwimmen eine Runde mit Blick aufs Meer – genial!

Camel Rock

Weiter geht’s zum Strand am Camel Rock. Den haben wir bereits bei unserem Melbourne Trip gesehen, damals aber bei Regenwetter. Heute ist das Wetter deutlich besser. Außer uns sind hier nur noch zwei Lifeguards, die den einsamen Strand bewachen. Da es heute sehr windig ist, suchen wir uns erstmal ein windgeschütztes Plätzchen. Das finden wir gleich neben dem mächtigen Felsen, der tatsächlich aussieht wie ein Kamel. Nach einem kurzen Badespaß am bestbewachten Strandabschnitt Australiens (ein Lifeguard pro Badegast), geht es weiter nach Norden zur Mystery Bay.

Mystery Bay

Auch hier waren wir schon einmal. An der mysteriösen Bucht ist heute ein bisschen mehr los. Ins Wasser wollen wir heute nicht mehr, dafür nutzen wir aber die Gelegenheit, um euch einen der zahlreichen öffentlichen und kostenlosen Gasgrillplätze zu präsentieren. Der Mystery Bay Public BBQ ist tatsächlich einer der schönsten, die wir bisher gesehen haben.

Rückfahrt nach Canberra

Über Batemans Bay fahren wir auf altbekannter Strecke zurück nach Canberra. Obwohl wir die Strecke inzwischen schon oft gefahren sind, ist die Heimfahrt in Richtung untergehende Sonne immer wieder ein Genuss. Von weitem sehen wir Canberra‘s Black Mountain T ower, hinter dem sich die Sonne verabschiedet. Morgen geht es wieder an die Arbeit…

Advertisements

One thought on “Rochen, Kugelfisch und Meer…

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s