Road Trip – Day 6

28.12.16: Yarram, VIC – Fish Creek, VIC

Den  heutigen Tag verbringen  wir auf „The Prom“, wie die Australier die Halbinsel des Wilsons Promontory National Park nennen. Das Wilson Kap ist die südlichste Landspitze von Victoria und bietet Natur pur: Buchten mit herrlichen Sandstränden und vorgelagerten Inseln, Regenwald, Berge und mächtige Felsen.

map6

Wir starten in Yarram und machen auf dem Weg noch einen kurzen Abstecher zu den Agnes Falls. Das sind immerhin die größten, in einem Stück herabfallenden, Wasserfälle von ganz Victoria. Schon nach einem kurzen Anstieg haben wir den Aussichtspunkt erreicht, von dem aus man die Wasserfälle bestaunen kann. Im Sommer fließt hier nur prinzipiell nur wenig Wasser und in den letzten Tagen hat es kaum geregnet. Mit dem heimischen Rheinfall können die Agnes Falls also leider nicht mithalten.

Auf dem Weg zurück zum Auto folgen wir  noch ein Stückchen dem Agnes River oberhalb der Wasserfälle, als es plötzlich im Gebüsch raschelt. Raus getapst kommt nicht wie üblich  ein etwas verstört wirkendes Wallaby, sondern etwas viel kleineres und stacheligeres: Ein Echnida! Der stachelige Zeitgenosse ist  wohl noch etwas verschlafen, denn eigentlich sind australische Ameisenigel äußerst scheue Tiere und schneller wieder weg als man den Fotoapparat gezückt hat. Unser Exemplar aber wandert gemütlich über den Weg und versucht sich im wahrsten Sinne des Wortes einzuigeln als es uns entdeckt hat.

Nach diesem grandiosen Start sieht unser Plan für den Tag wie folgt aus: Von einer Bucht zur nächsten wandern und, wo es uns gefällt, baden gehen. In Tidal River, dem  einzigen Ort der Halbinsel, wollen wir eine Mittagspause machen, bevor wir uns wieder auf den Rückweg machen müssen. Soweit der Plan…

wilson_promontory_2

Leider lädt das Wetter gerade nicht so sehr zum Baden ein. Es ist zwar warm, aber ziemlich bewölkt und es ist sicherlich nur eine Frage der Zeit, bis es anfängt zu regnen. Aber davon lassen wir uns nicht abbringen. Wir parken am Whisky Bay Car Park und starten die Buchten-Wanderung von der Whisky Bay zur Picnic Bay.

Wir verzichten auf Whisky und Picknick und genießen stattdessen den Ausblick und die Natur.

– An dieser Stelle müssen wir wohl anmerken, dass fast alle Bilder des heutigen Tages erst auf dem Rückweg entstanden sind auch wenn wir hier bereits den Hinweg bebildern – 

Immer wieder wird der steinige Wanderweg von Abschnitten unterbrochen, an denen wir barfuß über den Strand wandern. Die erste Bucht, die wir so durchqueren, ist die Picnic Bay.

Über eine Kuppe geht es weiter zur nächsten Bucht. Hier ein Blick zurück auf die Picnic Bay, da schon ein Blick auf die andere Seite zur Squeaky Bay. Tatsächlich quietscht (to squeak) der Sand hier, wenn man barfuß läuft.

Vorbei an Felsen geht es bergauf zum nächsten Aussichtspunkt.

Dazwischen entdecken wir immer wieder kleine namenlose Buchten, in die man wohl nur über den Wasserweg gelangt.

Um nach Tidal River und zur Norman Bay zu gelangen müssen wir ein ganzes Stück landeinwärts entlang des Tidal River (Gezeitenfluss) zu einer Brücke laufen. Es fängt an stark zu regnen und wir beeilen uns, um nach Tidal River zu gelangen.

Bei dem ungemütlichen Wetter gönnen wir uns erstmal einen Kaffee, bis der Regenschauer vorbei ist. Heute beweist uns das Wetter eindrucksvoll, warum Melbourne und seine Umgebung für „Vier Jahreszeiten an einem Tag“ bekannt sind. Schon nach kurzer Zeit haben sich die dunklen Wolken wieder verzogen und es herrscht herrliches Sommerwetter. Zeit zu baden!

Die direkt am Campingplatz gelegene Norman Bay, ist uns etwas zu bevölkert – sind wir doch inzwischen menschenleere Strände gewohnt! Also machen wir uns wieder auf den Rückweg, um in einer der einsamen Buchten zu baden.

wilson_promontory_6

Unsere Wahl fällt auf die Picnic Bay. In der Vorabend-Stimmung macht das in dieser wunderschönen Bucht doppelt Spaß. Länger hätten wir aber auch nicht warten dürfen, denn als wir aus dem Wasser kommen, ist es windig und es ziehen schon wieder die ersten Wolken am gerade eben noch wolkenlosen blauen Himmel auf.

Wir wandern den kurzen Weg zurück zum Auto und fahren zu unserem heutigen Übernachtungsort nach Fish Creek. Insgesamt sind wir heute knapp 16 km von Strand zu Strand gewandert. Trotzdem haben wir nur einen Bruchteil von The Prom gesehen. Hier kann man auch mehrtätige Touren über die Berge und zu abgelegenen Stränden machen. Morgen wollen wir nach Phillip Island fahren, um Pinguine bei ihrer abendlichen Ankunft am Strand zu beobachten.

 

 

Advertisements

2 thoughts on “Road Trip – Day 6

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s