Road Trip – Day 3

25.12.16: Eden, NSW – Point Hicks, VIC

Heute überqueren wir die Grenze zwischen den beiden australischen Bundesstaaten New South Wales (NSW) und Victoria (VIC). Doch das war mit Abstand das unspektakulärste Ereignis an diesem Christmas Day.

map3

Von Eden machen wir uns auf in Richtung Südwesten. Unser erster Programmpunkt heute: Eine Wanderung auf den Genoa Peak. Von dort soll man eine schöne Aussicht über die ursprünglichen Wälder im Südosten Australiens haben. Der Ausblick vom Genoa Peak schafft es immerhin auf Platz 39 der 100 besten Aussichten Australiens. Den Startpunkt für die Wanderung erreicht man allerdings nur über eine 8 km lange Dirt Road abseits des Princes Highway.

genoa_peak_02

Die „Straße“ ist schwieriger zu befahren als erwartet, dafür aber aufregend, mitten durch den Urwald. Gut, dass unser Outlander einen 4WD-Modus hat! Kurz vor dem Ziel läuft uns auf einmal eine Waran (Riesenechse) über den Weg.

Die Wanderung ist nicht besonders lang, aber anstrengend. Die Hitze macht uns mehr zu schaffen als gedacht und wir sind froh, dass wir genügend Wasser im Rucksack haben.  Jetzt wissen wir also, warum die Australier nur im Winter wandern gehen! Nach knapp einer Stunde erreichen wir einen Lookout, der etwas unterhalb des Gipfels liegt. Von hier aus hat man einen tollen Blick über den unter Naturschutz stehenden Urwald.

Schluss ist hier aber noch lange nicht. Schließlich wollen wir auch noch den Gipfel erklimmen. Über Felsen kraxeln wir zu einer Leiter, die auf den schmalen Gipfel des Genoa Peak führt.

Der Ausblick von ganz oben ist überwältigend. Im Südosten sehen wir das Meer und die Strände von Mallacoota. In der Ferne sehen wir die Sanddünen in der Nähe des Point Hicks, unserem heutigen Etappen-Ziel. Doch erstmal geht es wieder bergab zum Wanderparkplatz.

Auf dem Highway fahren wir weiter nach Cann River.

genoa_peak_01

Für die Australier ist der heutige 1. Weihnachtstag der eigentliche Christmas Day, an dem gemeinsam mit der Familie bei einem BBQ mit Seafood und Champagner Weihnachten gefeiert wird. Daher haben die meisten Läden und Restaurants geschlossen und wir haben uns vorsichthalber mit Verpflegung eingedeckt.  Zu unserer großen Freude entdecken wir in Cann River aber einen Burger-Laden, der geöffnet hat. Hier gönnen wir uns unser diesjähriges Weihnachtsmahl: Chicken-Burger mit Pommes.

Danach geht es frisch gestärkt auf eine 30km (!) lange Dirt Road. Die müssen wir nehmen, da bleibt uns leider keine andere Wahl, denn es ist die einzige Straße die zum abgelegenen Point Hicks führt. Fast eine Stunde dauert die Fahrt über die holprige Piste durch den Urwald.

Am Meer angekommen – ist ja klar – gibt es erstmal eine Abkühlung! Am besten gefällt uns die Honeymoon Bay, mit ihren roten Felsen am Rand einer einzigartigen Bucht.

Da wir am Point Hicks auch übernachten werden, können wir heute einen Abendspaziergang zum Leuchtturm machen.

Ein Gedenkstein in der Nähe des Leuchtturms verrät uns, dass dieser Teil Australiens im Jahre 1770 bei der Endeavour-Expedition von Captain James Cook entdeckt wurde. Lieutenant Zachary Hicks war es, der die drei bedeuten Worte rief: „Laaaand in Siiiicht!  Nach ihm benannte Captain Cook später die Landspitze. Ob der Sonnenuntergang auch im Jahr 1770 so schön war wie 2016?

Heute war wohl der letzte Tag in einsamen Buchten, denn morgen verlassen wir den abgelegenen Teil von Australiens Südostküste und wagen uns in eine der Urlaubshochburgen…

 

Advertisements

One thought on “Road Trip – Day 3

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s