Bike Trip auf den Black Mountain

Im Beitrag „Bike Trip around Canberra“ konntet ihr auf einigen Bildern bereits das Wahrzeichen von Canberra sehen: Der Telstra Tower auf dem Black Mountain. Egal aus welcher Richtung man in die australische Hauptstadt kommt, ob mit Auto oder Flugzeug, der 195 m hohe Turm auf dem 812 m hohen Berg sticht einem sofort ins Auge. Klar, dass Thomas sich da mit dem Fahrrad auf den Weg gemacht hat…

Los geht es entlang des Lake Burley Griffin, dann über eine der beiden großen Brücken auf die Nordseite der Stadt. Gleich hinter dem Campus der Australian National University beginnt der Aufstieg zum Black Mountain zunächst mit einer steilen Rampe, dann unwesentlich flacher. Doch bereits auf dem Anstieg und mit Blick auf den Turm wird mir klar: Von dort oben muss man eine geile Aussicht über die Stadt und ihre Umgebung haben.

Oben angekommen wird die Aussicht zunächst noch von Bäumen verdeckt. Stolz steht der mächtige Fernsehturm, der seinen Namen der größten australischen Telefongesellschaft zu verdanken hat, auf dem Gipfel des Berges. Also, nichts wie rein und hoch auf die Aussichtsplattform.

 

Mit dem Fahrstuhl geht es auf die Aussichtsplattform, die gerade einmal bei einem Drittel der Gesamtturmhöhe liegt. Der Ausblick ist trotzdem einmalig. Ich kann Canberra und seine Umgebung nun in allen Richtungen überblicken: Der große Stadtsee, der die Stadt in zwei Hälften teilt, die weiter entfernteren Vororte im Süden und Norden, die große Staumauer des Sees im Westen, und dahinter der Mount Stromlo und die nördlichen Ausläufer der Australischen Alpen – awesome!

Auf der Aussichtsplattform ist es heute sehr windig. Ein kleiner Junge schafft es kaum gegen den Wind anzulaufen und auch ich mache mich wieder auf den Weg ins Innere des Turms, wo die meisten Turmbesucher sich heute aufhalten, und die Aussicht hinter der Glasscheibe bei einer Tasse Kaffee genießen.

Auf dem Rückweg vom Black Mountain mache ich Halt an einer Picknick Area kurz unterhalb des Gipfels. Hier ist es gleich viel windstiller. In der herrlichen Nachmittagssonne genieße ich das mitgebrachte Vesper und bekomme Gesellschaft von einem tiefschwarzen Raben. Wie sollte es auch anders sein am Black Mountain! Ein letzter Blick zurück auf den Telstra Tower, dann stürze ich mich mit meinem Rad in die rasante Abfahrt zurück in Richtung Stadt. Diesmal nehme ich die andere Brücke zurück über den See und halte dort kurz für einen letzten Schnappschnuss von Black Mountain und Fernsehturm in der Spätnachmittagssonne.

Das nächste Mal fahre ich zusammen mit Claudi hoch. Mal schaun, ob wir dann die Räder oder doch lieber das Auto nehmen!

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s