Enjoying the Austr(al)ian Alps…

Nach all den Bildern von Traumstränden und Kängurus ist es jetzt definitiv an der Zeit für Berge! Schließlich liegen die australischen Alpen nur gut zwei Autostunden von Canberra entfernt, da sollte ein kurzer Wochenend-Trip doch schon mal drin sein…

Diese Landschaft, einfach herrlich! Fast könnte man meinen…

alpen_022

Ok, ok… ich gebe es zu. Das Heimweh hat mich gepackt und ich bin wieder zurück nach Europa geflogen. Einmal noch die klare Bergluft der europäischen Alpen einatmen, einmal noch den kulinarischen Genüssen meines guten Freundes Marc frönen. Dafür lohnt sich selbst die weite Anreise aus Australien. Auch dieses Mal werden wir wieder nach allen Regeln der Kunst verwöhnt.

Deluxe-Wochenende im Dreiländer-Eck

Direkt nach der Ankunft werden wir mit einem Dinner à la Marc überrascht. Dieses Mal handelt es sich dabei um ein Steirisch-Tiroler-Dreigänge-Menü mit Blick auf das abendliche Alpenpanorama.

Den Anfang machen Südtiroler Schlutzkrapfen

img-20160819-wa0012

…gefolgt von Backhendel mit Steirischem Kartoffelsalat

img-20160819-wa0013

…und unvergleichlich guten Marillenknödeln mit Weinbergpfirsichsorbet.

img-20160819-wa0020

Mit gut gefülltem Magen schläft es sich gleich doppelt so gut. Geweckt werden wir am nächsten Morgen von einem wunderbaren Duft, der aus der Küche strömt. Marc und Anna backen in der Küche schon eifrig Pfannküchle der Extraklasse! Schon bald werden uns Ricottapancakes mit Salbeikaramell, Blaubeeren und crunchy Buchweizen serviert.

img-20160820-wa0018

So gestärkt sind wir bereit den nächsten Berg zu erklimmen. Doch leider, leider macht uns das Wetter da einen Strich durch die Rechnung. Gott sei Dank ist unser Gastgeber aber auf alle Eventualitäten eingestellt und hat schon einen Alternativplan parat.

Auf geht’s, ins schöne Appenzeller Land! Hier können wir endlich mal sehen, woher der ganze leckere Käse eigentlich kommt und wie er hergestellt wird.

Und weil so ein Besuch in der Käserei ganz schön anstrengend ist, gibt es vor der Käsereihütte noch eine rechte Brotzeit mit echtem Appenzeller Käse und Brandlöscher.

Fehlt für das perfekte Schweiz-Feeling eigentlich nur noch eins…

Zum Abendessen geht’s dann ins benachbarte Österreich. In Feldkirch bietet die Wirtschaft zum Schützenhaus alles, was das Herz begehrt.

Da darf das „Verdauungs-Schnäpsle“ aus dem urigen Schnapswägelchen natürlich nicht fehlen.

Rasanter Abschied…

Den letzten Tag unseres kulinarischen Verwöhn-Wochenendes starten wir mit einem Brunch der asiatischen Art.

img-20160821-wa0013

Taiwanesische Frühlingszwiebelpancakes mit geschmortem Rindfleisch geben uns die Energie, die wir für das anstehende Tagesprogramm benötigen.

In den Österreicher Bergen angekommen, reißt sogar die dicke Wolkendecke auf und lässt zum Abschied noch ein paar Sonnenstrahlen durchblitzen.

Nach einer kurzen Tour in den Bergen geht es schließlich mit sogenannten Drift Trikes rasant ins Tal. Dass die unscheinbaren Gefährte, die einen optisch an das Kettcar aus Kindertagen erinnern es durchaus in sich haben, müssen einige von uns leider schmerzhaft lernen ;). Aber keine Angst, letztlich sind wir alle in einem Stück im Tal angekommen und haben uns von der ein oder anderen Schramme wieder vollständig erholt.

Danke an alle Beteiligten für dieses unvergessliche Wochenende!

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s